Freitag, 25. November 2011

Anspruchsvoll

Anspruchsvoll
Wenn man, so wie ich und sicherlich viele andere Golfer auch, den Herbst und Winter nutzen will, um seinen Schwung und sein Spiel zu verbessern, dann ist jede Runde Golf in dieser Zeit eine Herausforderung. Dass es manchmal eine Anspruchsvolle und fast unlösbare Aufgabe ist, die neue Technik konsequent auf den Platz zu bringen, während diese noch nicht gefestigt ist, habe ich heute erfahren dürfen. Müssen.
Ich war, nach vier Wochen Abstinenz vom Golfplatz, heute im Märkischen Golfclub Phoeben .
Mit meinem Freund Andre
Andre hat, genau wie ich, 2009 mit dem Golfen angefangen. Nun ist er Sportstudent und schlappe 18 Jahre jünger und auch deutlich sportlicher als ich. Dazu noch mit deutlich mehr Ehrgeiz. Leidensbereitschaft aber auch Zeit für den Sport ausgestattet. Da ist es nicht verwunderlich, dass er bereits ein einstelliger Handicapspieler und und seit Mitte des Jahres auch Teammitglied der Herrenmannschaft in Phoeben ist. 
Und da er halt ehrgeizig ist, will er auch besser werden und ins Team. Das führt dazu, dass er aktuell auch massiv an seiner Technik feilt. OK, im Gegensatz zu mir hat er Technik und Körperkoordination und arbeitet eigentlich nur an Feinheiten. Aber diese Feinheiten machen ihm das Leben genauso schwer, wie mir die grundsätzlichen Dinge in meiner Technikumstellung. 


Unter diesen Voraussetzungen war es fast nicht anders zu erwarten, dass die Runde eher zum Vergessen war. Der Platz in Phoeben ist anspruchsvoll. Und normalerweise komme ich da ganz gut über die Runde, aber da ich die neue Technik konsequent umsetzen wollte, war es ein einziger Kampf. Bei mir noch weniger als bei Andre, der direkt an den ersten zwei Bahnen 3 Bälle verloren hat. Im Gegensatz zu mir, da war es nur einer… 
Wir fingen dann an der 3 an, die guten Schläge zu zählen. Und als wir an der 9 waren, stand es in etwa 3-3. Mit Putts… Das Ganze war aber früh abzusehen und so beschlossen wir beide wir beide nach 6 Bahnen, dass wir nach 9 aufhören und lieber auf die Driving Range gehen. Um an unserer Technik zu arbeiten. 

Gut 200 Bälle später, habe ich mehrere Dinge verinnerlicht:
  • So gut wie Andre werde ich nie sein.
  • Seine Probleme im Schwung hätte ich gern
  • Schlage ich seit der Umstellung meine Eisen bereits weiter. Aber nur ein paar Schläge, dann beginnt der schleichende Rückfall in alte Zeiten.
  • Aktuell konnte ich den Rückfall dergestalt stoppen, dass ich es immerhin "geschafft" habe mein PW, mein 9er, 8er und 7er Eisen alle um die 100 Meter weit (dafür aber gerade) zu schlagen….
  • Habe ich Rückenschmerzen (die fehlende Muskulatur meldete sich bei jedem Schwung)
  • Je müder ich körperlicher werde, desto eher bin ich bereit meine neue Technik über Bord zu werfen.
Ja. Das ist frustrierend. Aber es ist auch anspruchsvoll.
Und jetzt, eine gute Stunde später weiß ich, dass ich diesen Weg weiter gehen werde. Weitergehen muss. Und ihn im nächsten Sommer bestimmt nicht bereuen werde, denn wie sagte schon Franz Beckenbauer oder Arnold Palmer oder wer auch immer:
Wer vorwärts kommen will, muss manchmal auch einen Schritt zurück gehen!
Aktuell fühlt es sich auf dem Platz an als beginnt man gerade mit der Platzreife, aber ich fühle gleichzeitig auch, dass es mich weiterbringen wird. Aber nur, wenn ich dran bleibe und immer etwas dafür tue.

Anspruchsvoll
Wenn man sich den Platz in Missions Hills anschaut, auf dem die besten Golfer der Welt diese Woche den Omega Mission Hills World Cup  austragen, dann weiß man, wie schwer, aber auch schön der Golfsport ist. Wenn man sich dann die Dichte in der Weltspitze anschaut, dann ist der Weg an die Spitze mehr als nur anspruchsvoll. Auch, weil man nicht sicher ist, welcher (Tour) Weg der richtige ist.
Die aktuelle Nr.2 der Welt, der Ire Rory McIlroy und die aktuelle Nr.3 (und ehemalige Nr.1 ) Lee Westwood werden nächstes Jahr wieder rauf die US PGA Tour zurückkehren. Und sich dort dann u.a. mit der Nr. 1, Luke Donald zu messen. Damit wird Martin Kaymer dann der einzige Top 10 Spieler sein, der nur die European Tour plus natürlich den Majors, den WGC und einigen auserwählten PGAs Events spielt. Wenn man sich das so anschaut fragt man sich ob nicht, wie bei Luke Donald, mit etwas mehr Aufwand beide Touren zu spielen gewesen wären. Dass er sich aber auch dieses Jahr gegen die PGA Tour entschieden hat, muss kein Nachteil sein, wird ihm aber dennoch einiges an Weltranglistenpunkten kosten.
Aber bisher hat er ja so vieles nicht falsch gemacht.
Drücken wir also die Daumen! Für Missions Hills diese Wochenende und für die nächste Saison!

Da ich am Freitag nicht dazu gekommen bin, heute erst der Tipp der Woche.
Anspruchsvoll
Wer unter google "anspruchsvolles Golftool" sucht, bekommt u.a. auch folgenden anspruchsvollen Link (Klick mich).
OK, anspruchsvoll geht eigentlich anders.
Andererseits finde ich das "Golf Geschenk Set Flachmann Basic" schon sehr anspruchsvoll. Für 19,04 Euro (hallo Schalke 04 Fans!) gibt es einen Flachmann und zwei Golfbälle. Was braucht man(n) mehr auf der Runde?
OK, nächsten Freitag nehme ich mir mehr Zeit und liefere einen anspruchsvolleren Golftipp, versprochen!

Kommentare:

  1. Matthias sagt :

    Schick schick wie immer , was dein Schwungvideo angeht, das sieht ganz
    anders aus als früher !

    Ich warte jetzt schon die 3 Woche darauf das du dein Bag auspackst ich vermisse nämlich schgon seit längerer Zeit ein
    6er King Copra Eisen. Das schönste ist aber das du mich noch heiß gemacht noch mal loszuziehen ! Werde versuchen Sonntag nochmal 9 Löcher zu gehen !

    AntwortenLöschen
  2. Dein 6er Eisen habe ich nicht.
    Das mit dem Bag war mir heute alles zu eng.
    Ist ja Freitag.
    Und damit Tag der V.Ö.
    Aber da ich den ganzen Tag auf dem Platz war, wurde das alles mit der heissen Nadel gestrickt.
    Ich habe das Video nicht editiert etc...

    Aber das der Schwung anders aussieht, freut mich. Aber er sieht leider auch noch anders aus als mein Trainer das will. Aber das wird.
    Genau wie ich mein Bag auspacken wee.
    Nächste Woche....

    AntwortenLöschen
  3. Das der Schwung für mich anders aussieht braucht dich zu wundern !! Aus der Perspektive habe ich dich nämlich noch
    nie schlagen sehen !!

    AntwortenLöschen
  4. In der Hütte stand ich vor einer Woche auch. Leider nur noch von Matten wegschlagen.

    Sieht irgendwie komisch aus, deine neue Technik.
    Wo ist das der Clou?
    Mehr aus der Hüfte schwingen und weniger Arme oder wat?

    AntwortenLöschen
  5. Danke für deine aufbauenden Worte. hat trotz des hohen Verlustes an Bällen fun gebracht... (ich glaube es waren am ende 6 Bälle! Oh Gott)

    AntwortenLöschen
  6. Fahr jetzt übrigens zum platz. Trainieren;-)

    AntwortenLöschen
  7. Stark! Ich fahre jetzt auch. Brötchen holen, wir haben Besuch aus Hamburg.
    Büchse, dass mag stimmen mit der Perspektive, hast ja auch nie auf einer Leiter gestanden als ich gefolgt habe :-)

    Josh, dass was ich bisher gemacht habe war Schlagen und hatte mit einem Gofschwung nicht viel gemein.
    Das was ich aktuell mache auch nicht, aber es wir am Ende des Weges dazu führen, dass es sich wenigstens ansatzweise wie einer darstellt.. :-)
    Ja, wir waren gestern echt gute zweit Stunden in der Box...

    AntwortenLöschen