Mittwoch, 16. Mai 2012

Time is score

Ich habe in den letzten vier Jahren eine Menge Golfer erlebt. Den 12 jährigen, der den Ball weiter schlägt als ich, genauso wie den 22 jährigen Longhitter, der den Ball weiter als der Head-Pro ballert. Genauso habe ich Männer gesehen, die mit über 80 noch Golf spielen (und ich meine wirklich spielen) auch wenn sie kaum noch Laufen können und daher mit dem E-Card zum nächsten Schlag fahren müssen. 

Aber der Hit sind die Typen, die jeden Ball stundenlang ansprechen und so das ganze Tempo aus dem Flight nehmen, mit ihrer Pre-Shot-Routine. Ich hasse das, denn ich brauche eine Art Rhythmus.
Und ich meine damit nicht den Rhythmus von Kevin Na (oder Jason Dufner)




Ich hatte bisher noch keinen Amateur, der dieses Dauerwagglen so drauf hat, wie Kevin Na (hier beim diesjährigen The Players) aber wer weiß, was da noch auf mich zu kommt.
Und ich habe keine Ahnung, wie ich darauf reagieren würde.
Keevin Na als er darauf angesprochen wurde: 
"Ich versuche mich auf die Waggles einzustellen", sagte er während des Turniers. "Normalerweise ist es ein kleiner Waggle, dann ein halber, gefolgt von einem kleinen und einem halben. Aber wenn etwas nicht klappt, mache ich paarweise weiter. Also erst vier, dann sechs, wenn das nicht klappt immer so weiter…" 
Er schaffte es an einer Bahn schließlich fünf Probeschwünge, 24 Waggles und zwei Absetzer hinzubekommen. 
Sein "Sorry, Zach!" zu seinem Spielpartner Zach Johnson hätte ich ihm mit dem Diver beantwortet...

Ich werde wahnsinnig, wenn das alles so lange dauert.
Ja, ich rede schnell, ich denke schnell und ich spiele schnell.
Warum auch nicht?

Ich habe, zumindest in meiner subjektiven Selbstwahrnehmung, mein bestes Golf immer dann gespielt, wenn es einigermaßen zügig vorwärts ging. Auch wenn ich her gerade die ideale Taktik gegen mich verrate, alles was länger als fünf Stunden pro Runde dauert, geht gar nicht. Bei unseren Monatsbechern und mittwöchlichen Herrenrunden war es immer so, dass ich dann gut war, wenn wir Dreierflights hatten und schnell spielten. Sobald wir in Viererflights am Start waren, ging mein Ergebnis in die Knie und ich habe mein Hdcp so sogar teilweise verschlechtert. Und das passiert mir auch bei Privatrunden. Schnelles Spiel, gute Scores, langsames Spiel, schlechte Scoes.
Die Krönung war ein Einladungsturnier letzte Saison. Wir starteten zu viert, weil der vierte Spieler (ich nenne ihn mal Depp) zu blöd war, seinen Flight zu finden. Das seine Freundin in meinem Flight war, war vllt. auch ein Grund. Und das er mit ihr spielen wollte, kann ich ihm bei dem Hintern nicht verdenken. Das er ihr, sie war Anfängerin, helfen wollte,  ist löblich, doch wenn der Blinde dem Blinden helfen will, ist das manchmal nicht Ziel führend. Aber das ist alles noch ok. Alles kein Problem. Wenn die beiden das wollen und gut finden, bitte schön.
Das „Depp“ dann aber jeden Ball 70 Sekunden lang anspricht (ja, 70 Sekunden, ich habe mehrfach mit gestoppt), machte ihn nicht sympathischer. Ich war darüber schnell sauer und verlor meinen Rhythmus. Und das schlimmste daran war, dass er das auch bei jedem Putt gemacht hat.  Hätte er wenigstens eine 80er Runde gespielt, ok. Aber der junge Mann hat gut 120 Schläge gebraucht. Das unser Flight insgesamt 7 Stunden unterwegs war, war da dann auch nur die logische Konsequenz. Als er dann aber an der 13 oder so zum schnelleren Spiel mahnte, weil Regenwolken aufzogen, war das Fass voll. Dass ich die Runde überhaupt überstanden habe, und nicht wegen versuchten Totschlags mit dem 7er Eisen im Gefängnis landete, ist einer meiner größten und menschlichen golferischen Erfolge. Das Ergebnis war hingegen eine der wenigen Runden in denen ich mein Handicap nicht ansatzweise gespielt habe.

Seitdem vermeide ich alle vorgabewirksamen Turniere mit Viererflights und in meinem Club hat man auch angefangen, darauf zu reagieren. Also nicht auf mich, sondern das langsame Spiel bei vorgabewirksamen Turnieren, man lässt Dreierflights spielen. Das hilft allen, übrigens auch denen, die nach den Turnierspielern spielen.
Nur Golf bei:



Kommentare:

  1. Köstlich.
    Ich konnte Dein Zähneknirschen geradezu hören...

    Sven

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben gestern in Viererflight für ein Loch im Schnitt 25 Minuten gebraucht.
    I h werde dich sowas von in den Wahnsinn treiben ;)

    AntwortenLöschen
  3. Das sind dann quasi 7 Stunden. Stark....
    Hast du deine PE geschafft? stark!

    AntwortenLöschen