Donnerstag, 7. Juni 2012

Das ist ja auch viel leichter!

Wer sich auf den Golfplätzen hierzulande tummelt und nicht gerade Scratch-Spieler ist, dem sind viele Plätze ein Stück zu lang. Viele Hobbygolfer wünschen sich doch insgeheim, dass ihr Heimatplatz kürzer wird, damit das 410 Meter lange Par 4 vielleicht auch für sie mal zu einem realistischen Par 4 und nicht eher ein Par 5 für sie wird.
Aber wir wären keine Männer wenn wir das zugeben würden, oder?
Nicht umsonst hört man Sprüche wie:
"Die Frauen haben es gut. Von Rot würde ich auch mal abschlagen!"
Und viele Frauen (meine auch...) bekommen vom Gatten zu hören: 
„Für euch ist der Platz ja auch viellllll einfacher. Ihr habt ja 850 Meter weniger!“  

So wie der Platz bei uns in Gatow.

Ich weiß nicht, wie viele Frauen die Sprüche nerven. 
Ich denke, einige. Dabei sagt ein Freund immer:
"Das Spiel heißt nicht wie lang, sondern wie oft!"
Und natürlich hat er Recht, aber die meisten Männer sind schon von Hause aus auf Länge fixiert...


Und in der Tat denke ich bei zwei, drei Bahnen in Gatow:
Hoffentlich komme ich mit meinem (ich bin nicht der längste) Drive wenigstens zum Damenabschlag. Der an der 17 z.B. liegt 100 Meter weiter hinten und das ist eine der Bahnen wo ich eigentlich nie eine Frau ausdrive, wenn die den Ball auch nur ansatzweise trifft...

Was einige (Damen) auch stört,  dass die Ehre immer bei dem Herren liegt, denn der schlägt ja von Gelb ab.
Aber das ist nur so, weil viele Golfer immer noch meinen, Gelb sei die Farbe für den Herren-Abschlag und Rot die für die Damen.. Das war auch lange Zeit so, wird aber inzwischen im europäischen Ausland (vor allem in Skandinavien, Österreich und der Schweiz) längst nicht mehr so gesehen. Und endlich haben auch der DGV und viele deutsche Clubs diese starre Zuweisung aufgehoben. In den Regularien des DGV werden die roten Abschläge jetzt als „vordere Standardabschläge“, die gelben Abschläge als „hintere Standardabschläge“ ausgewiesen und sind somit für Damen und Herren jeweils frei wählbar zu bespielen.
Wie viele Schläge man  auf dieser Runde dann „vorhat“, kann man den jeweiligen Vorgabe-Tabellen entnehmen.
Vorgaben Rot und Gelb

Die Rundenergebnisse sind nach Stableford weiterhin absolut gleichwertig.
Aber wo liegt der Vorteil?
Ganz einfach. So entstehen (für den Club gratis) völlig andere, neuartige Runden in den jeweiligen Clubs. Und die haben mit leichter oder schwerer nichts zu tun, denn die unterschiedlich vorgegebenen Schläge gleichen die Vor- und Nachteile (vor allem Längen) aus.
Dazu bietet ein Platz so von den unterschiedlichen Abschlägen eine völlig neue Herausforderung für Männer und Frauen und durch die geänderten Vorgaben bleibt es dennoch immer beim fairen Wettbewerb, denn der Platz wird nicht leichter, er sieht aber komplett anders aus. Neu und abwechslungsreicher. Für die Männer hat dieses Rating auf meinem Heimatplatz Gatow von den roten Abschlägen folgende Konsequenzen:
Die Löcher 3, 6 und 17 in Gatow sind von Rot kürzer als 415 Meter und das bedeutet nach den Regeln des DGV, dass sie keine Par 5-Löcher mehr sondern von Rot „nur“ noch Par 4-Bahnen sind. Das wiederum hat zur Folge, dass der Platz von Rot „nur“ ein Par 69-Platz ist. Das macht den Platz nicht ansatzweise einfacher. Im Gegenteil, denn Pars werden mit der 3, 6 und 17 eher sogar seltener.
Diese Änderung schafft also neue Möglichkeiten und erhöht den Spielspaß, ohne dass die Clubs investieren müssen. Und auf vielen Plätzen werden die Männer das weit verbreitete Vorurteil „Rot sei einfacher, man schlägt ja quasi fast vom Vorgrün ab“ widerlegt bekommen. Ich jedenfalls finde das super und habe letzte Woche die ersten 9 mit meiner Frau von Rot gespielt. 
 Ich muss gestehen, es war schon etwas komisch auf dem roten Abschlag zu stehen und ich habe mich dabei ertappt, wie ich mich das eine oder andere Mal umgeschaut habe, ob das niemand sieht. Sportlich ist der Platz in der Tat eine andere Herangehensweise und die 3 und 6 wurden tatsächlich nicht einfacher, denn ich habe beide nur jeweils mit dem Dritten erreicht. Aber es hat Spaß gemacht und ich werde das bestimmt mal wiederholen.

Nur Golf bei:


Kommentare:

  1. In Schweden haben einige Golfplätze die Farben ganz abgeschafft. Vasatorp GK nennt seine Abschläge nach der Gesamtlänge 67 (für ca. 6.700m Gesamtlänge), 63, 57 und 47 (wenn ich keinen vergessen habe, ich meine es waren fünf) und gibt Empfehlungen, mit welchem HCP man von welchem Abschlag spielen sollte. Das verringert die psychologische Hemmung von weiter vorne zu spielen doch recht deutlich.

    AntwortenLöschen
  2. Ich verstehe dein Ansinnen hinter dem Blog. Auch deine Schlussfolgerung gehe ich mit, aber eine Sache gibt es dann doch an der wir nicht vorbei kommen. Wenn der Damenabschlag bei gleicher Platzvorgabe (72) ein gutes Stück kürzer ist, dann wird es einfacher für die Herren. Das mögen manche Damen nicht hören wollen, ich habe das aber in so manchem selbstversuch ausprobiert.

    Man muss einfach mal eine komplette Runde vom Damenabschlag spielen. Wenn nun das besagte Par 5 vom damenabschlag ein Par 5 bleibt, ist es für mich ein gefühltes Par 4. Ich habe fast immer wenn ich von vorne gespielt habe 6-7 schläge besser gespielt. Du hast halt mit dem 2. Schlag locker 3 - 4 Schläger weniger.

    In dem Moment wo sich die Platzvorgabe ändert hat Thomas natürlich Recht, dann haben wir einen völlig neuen Golfplatz.

    AntwortenLöschen
  3. @Exilgolfer,
    das ist in der tat eine gute Idee.
    Unser Problem ist, dass die meisten Clubs und Pros den "roten" als Damenabschlag bezeichnen und damit leider auch ein stückweit abwerten.

    @ralph
    Durch die Änderung der Vorgaben (siehe das Bild oben) ist das tatsächlich ein anderer Platz.
    Bei uns spielt sich der Platz von Rot fast 850 m kürzer und wird zu einem Par 69 statt 72.
    Weil halt drei der vier Par 5 zu kurz für Herren sind und zu eine Par 4 werden.
    Er spielt sich eventuell leichter (je nach Hdcp und Bahndesign mal mehr mal weniger), auf alle Fälle spielt er sich aber komplett anders, denn es gibt diverse Abschläge, an denen man völlig andere Schläge hat. Vom Abschlag und auch ins Grün.
    Und darum geht es.
    Das man halt nicht jedes Mal den selben Platz und genau weiß, wo man was machen muss.
    Was ja vor allem die Vielspieler zu Hdcp 10 oder ähnlich bringt, sie die aber nur auf dem Heimatplatz spielen können.
    Weil sie jede Welle, jedes Grün kennen...

    AntwortenLöschen